Abgeschlossene Projekte

Die nachfolgend abgeschlossenen Projekte sollen Ihnen nun einen Teil unseres Leistungsspektrums aufzeigen.
Da es sich bei jedem unserer Baustellen um die Erstellung eines Unikats handelt, können wir Ihnen nur einen Teilausschnitte aufzeigen. Unsere Flexibilität mit dem Umgang der Einzelfertigung zeigt jedoch unsere Leistungsstärke in einer Vielzahl von Projekten

  • B 254 Gudensberg/Deute - Gudensberg/Dissen

Auftraggeber: Hessen Mobil Kassel 
Volumen: 1,1 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Oktober 2015 bis Dezember 2015

Im gesamten Streckenabschnitt machte sich aufgrund von Fahrbahnschäden in Form von Rissen sowie allgemeinen Unebenheiten eine Erneuerung des bituminösen Oberbaues notwendig.

Auf der gesamten Länge von ca. 2.600 m erfolgte die Erneuerung von Deck-, Binder- und Tragschicht  (25.000 m² Asphalt). Im Kreuzungsbereich von B 254, K 6 und L 3316 erfolgte zusätzlich eine Verfestigung der vorhandenen Frostschutzschicht unter der neuen Tragschicht (8.000 m² (Bodenstabilisierung). Auch wurden ca. 250 m Kanal DN 400 erneuert. 
 

  • Erneuerung K 125 zwischen Schwobfeld und Weidenbach

Auftraggeber: Landkreis Eichsfeld Heilbad Heiligenstadt    
Volumen: 0,5 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Juli 2015 bis Dezember 2015

Die Baumaßnahme im Landkreis Eichsfeld zwischen der OD Weidenbach und der OD Schwobfeld hatte eine Gesamtlänge von 1.600 m. Die Fahrbahn wurde auf die volle Baulänge verbreitert und im vollgebundenen Oberbau (4 cm Asphaltdeckschicht  und 22 cm Asphalttragschicht) erneuert.

Daneben wurden auch Entwässerungsanlagen zur Oberflächenentwässerung hergestellt, Längs- und Querdurchlässe wurden erneuert und die Gräben wurden angepasst. Außerdem erfolgte eine Randstabilisierung in Teilbereichen. 
 

  • Etterwinden BA 2015/II

Auftraggeber: Gemeinde Moorgrund, Zweckverband "Horschlitter Mulde - Berta/Werra", Landratsamt Wartburgkreis 
Volumen: 0,7 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Juni 2015 bis Dezember 2015

Hier handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme zum Ausbau der K 9 in der Gemeinde Moorgrund/OT Etterwinden mit der Erneuerung der Kanalisation, der Bachverrohrung, Wasserleitung, Straßenbau und Gehwege. Ein neuer Schmutzwasserkanal wird errichtet von ca. 250m und deren Hausanschlüsse. Ein neuer Regenwasserkanal und Bachverrohrungen von ca. 180m werden neu errichtet. Zusammengefasst werden in für diese Baustelle 650 m² Pflaster und ca. 2.500 m² Asphalt bestehend aus Trag– und Deckschicht, neu verlegt. 

Für die Versorgungsträger Gas, Trinkwasser, Telekom und Elektro führten wir die Tiefbauarbeiten aus. Dabei handelt es sich um den Neubau der Gasleitung von ca. 250 m mit den dazugehörigen Hausanschlüssen und Trinkwasserleitung von etwa 300 m und Hausanschlüssen, Tiefbauarbeiten für Telekom und Elektro von etwa 300 m.

  • B4 Erfurt / Hannoversche Straße

Auftraggeber: Stadt Erfurt, Tiefbau- und Verkehrsamt 
Volumen: 0,5 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: September 2015 bis November 2015



Das Vorhaben umfasste die Deckensanierung der zweistreifigen B4 - Hannoversche Straße zwischen der Bodenfeldallee bis zum Gefahrenschutzzentrum. Die Richtungsfahrbahn der B4 wurde als Bauabschnitt 4.1. auf einer Länge von 1.150 m im grundhaften Ausbau (4cm Asphaltdeckschicht, 8 cm Asphaltbinderschicht, 14 cm Asphalttragschicht, 15 cm Frostschutzschicht, 20 cm Zementstabilisierung) erneuert. 

Ebenfalls wurden 11 Stück Muldeneinläufe und Schachtbauwerke saniert sowie die Abwasserleitungen repariert. 650 Leitplanken wurden erneuert.
 

  • B 487 Ersatzneubau der UF Pfieffe einschl. Streckenneubau

Auftraggeber: Hessen Mobil Kassel
Volumen: 0,7 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: November 2014 bis September 2015



Im Zuge der B 487 zwischen Melsungen und Spangenberg ist aufgrund des schlechten Bauwerkszustandes der Abriss der im Jahre 1933 erbauten Beton-Gewölbebrücke über die Pfieffe sowie der Neubau der Brücke erforderlich.

Im Zuge des Ersatzneubaus wurde die Achse der B 487 auf einer Länge von ca. 500 m in Richtung Süden verlegt. Da die B 487 als eine regionale Hauptverbindungsstraße zwischen Melsungen und Spangenberg dient, kam eine Vollsperrung nicht in Frage. Zur Aufrechterhaltung des Verkehrs während der Bauzeit verblieb der komplette Verkehr auf der alten Trasse. Durch die Baumaßnahme insbesondere den Brückenneubau wurde die B 487 in einen Zustand versetzt, der dem heute und zukünftig zu erwartenden Verkehrsaufkommen gerecht wird. Zusammengefasst wurden bei dieser Baumaßnahme in etwa 3.500 m² Asphalt eingebaut (Tragschicht, Binder und Decke). Für den Neubau der B 487 erfolgte eine Dammschüttung von 4.000 m³. 

  • K 18 Elxleben/Walschleben

Auftraggeber: Landratsamt Sömmerda/Gemeinde Elxleben    
Volumen: 1,3 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Oktober 2014 bis Mai 2015

Im Zuge der Maßnahme wurde die K 18 von Elxleben nach Walschleben auf einer Länge von 1.450 m  grundhaft saniert und ausgebaut. In der Ortslage Elxleben wurden 2 Kreisverkehre neu angelegt. Gleichzeitig wurden der Spindelgraben und die dazu notwendigen Entwässerungsanlagen für den Hochwasserschutz ausgebaut. Die Baumaßnahme erfolgte im Zuge einer Vollsperrung  in 2 Bauabschnitten. Im Bereich Elxleben wurden die Gehwege neu angelegt und die durch die Verschwenkung in die neuen Kreisverkehre notwendigen Leitungsumverlegungen durchgeführt.

  • Arnstadt Ausbau Dammweg

Auftraggeber: Stadtverwaltung Arnstadt
Volumen: 1,9 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Februar 2013 bis Dezember 2013



Für die Stadt Arnstadt wurde ein Gesamtverkehrskonzept, das Verkehrskonzept Innenstadt Arnstadt, erstellt.
Der Dammweg ist für den innerörtlichen Verkehr von maßgebender Bedeutung. Zur Erhöhung der lichten Durchfahrtshöhe im Bereich der Eisenbahnüberführungen ist eine Absenkung der Gradiente des Dammweges vorgesehen. Gegenstand der ausgeschriebenen Baumaßnahme  ist der 1. Bauabschnitt vom bereits ausgebauten Knoten B4/Dammweg bis zur Einmündung Mühlweg.

  • Heringen/Werra, OT Lengers

Auftraggeber: Magistrat der Stadt Heringen/Werra
Volumen: 1,2 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: August 2012 bis September 2013



Die Stadt Heringen beabsichtigt den grundhaften Ausbau der folgenden Straßen: Langenthaler Straße und Malertsberg, im Stadtteil Lengers. Die Baumaßnahme beinhaltet den Neubau der Abwasser- und Regenwasserkanäle, den Neubau der Trinkwasserversorgung und den grundhaften Ausbau der Straßen. 
 

  • Baunatal OT Altenbauna, Friedrich-Ebert-Allee, 2. BA

Auftraggeber: Magistrat der Stadt Baunatal
Volumen: 1,2 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: April 2013 bis Dezember 2013



Die Stadt Baunatal plant in Teilbereichen der Kieler Straße im 1. Bauabschnitt des Baugebietes „Am obersten Heimbach“ im Stadtteil Großenritte den 2. Bauabschnitt des Straßenendausbaus. Des Weiteren ist noch ein Teilbereich des Eutiner Weges sowie der Anschlussbereich zur Oldenburger Straße fertig zu stellen. Am Stichweg nördlich der Kieler Straße ist ein Fußweg zu pflastern. In Teilbereichen wird noch eine Regenwasserkanalisationsleitung verlegt. Darüber hinaus ist eine Baustraße vorhanden.

  • A44 Talbruecke Beerberg

Auftraggeber: HTI Hoch-, Tief- und Ingenieurbau GmbH
Volumen: 1,3 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: März 2012 bis November 2013



Das herzustellende Bauwerk befindet sich westlich der Ortslage Harmuthsachsen in der Nähe der Bundesstraße
B 7 zwischen Hasselbach und der Anschlussstelle Waldkappel Ost.
Geplant ist der Neubau der Talbrücke Beerberg. Die Breite der einzelnen Brückenüberbauten beträgt sowohl für die Nordbrücke als auch für die Südbrücke 15 m. Die Breite der jeweiligen Richtungsfahrbahn beträgt 12,5 m und besteht aus 2 Fahrstreifen, einer Standspur, 2 äußeren Randstreifen und einem inneren Randstreifen.
Mit dem Neubau der Bundesautobahn A 44 Kassel – Herleshausen soll die aus dem Ruhrgebiet kommende und heute am Kasseler Kreuz endende Bundesautobahn in Richtung Eisenach weitergeführt werden. Diese Maßnahme schließt die Lücke zwischen dem Ballungsraum Rhein-Ruhr und der Städteachse Eisenach-Erfurt-Dresden.

  • B 88n zw. B 87 Ilmenau und B 88 Langewiesen (ARGE)

Auftraggeber: Straßenbauamt Mittelthüringen Erfurt
Volumen: 14,0 Mio. Euro (ARGE mit Fa. Josef. Rädlinger GmbH Leipzig)
Ausführungszeitraum: September 2010 bis Oktober 2011



Das Straßenbauamt Mittelthüringen plant den Neubau der B 88 zwischen der B 87 östlich von Ilmenau und der B 88 südlich von Langewiesen.
Dabei werden 6 Brückenbauwerke, 2 Stützwände und Anlagen zur Regenrückhaltung hergestellt. Insgesamt werden 73 Stück Schächte DN 1000, 24 Stück Schächte DN 1200 und 7 Stück Schächte DN 1500, 3.800 m Kanal DN 300 – 900, 7.100 m Entwässerungsleitungen und 575 m Durchlässe DN 400 – 1200 eingebaut. Der Ausbau der Ortsumfahrung erfolgte 2-streifig auf einer Gesamtlänge von über 6 km von der Anschlussstelle Autobahn A 71 Ilmenau Ost bis zur Aufführung auf die alte B 88 bei Gehren. Die neue B 88 erhält bei Langewiesen eine Anschlussstelle.
Zur Abwicklung der Baumaßnahme sind die Herstellung und der Rückbau von zwei bauzeitlichen Provisorien erforderlich, um den Verkehr an der Baumaßnahme vorbeizuführen.

  • B 249 OD Mühlhausen, Wagenstedter Knoten (ARGE)

Auftraggeber: Stadt Mühlhausen
Volumen: 8 Mio. Euro (ARGE mit Sächsische Bau GmbH Dresden)
Ausführungszeitraum: Oktober 2010 bis Oktober 2012



Die Stadt Mühlhausen plante zusammen mit der Straßenbauverwaltung des Freistaates Thüringen und der Deutschen Bahn AG die Beseitigung des Bahnüberganges im Zuge der Wagenstedter Straße als Straßenquerung (Bundesstraße B 249).
Verbunden mit der Beseitigung des Bahnüberganges ist der Neubau eines dreiarmigen lichtsignalgeregelten Knotens einschließlich deren Umgestaltung zum Kreisverkehrsplatz mit drei Straßenanbindungen. Im Zuge dieses Neubaus erfolgt der beidseitige Ausbau der Fahrspur in Richtung Worbis. Ziel der Baumaßnahme besteht darin, die Verkehrsentwicklung zu verbessern und eines der größten Verkehrshindernisse der Stadt Mühlhausen zu beseitigen.
Es wird ein 8 m breiter Trog zur fast 500m langen Unterführung der Bahn hergestellt.  Die Fahrbahn wird auf 3 Fahrspuren verbreitert um Abbiegespuren gut einbinden zu können. Ein separater Trogbau erfolgt für den Fußgängerverkehr.

  • B324 Neuenstein - Gittersdorf

Auftraggeber: Hessen Mobil Eschwege
Volumen: 610.000 Euro
Ausführungszeitraum: April 2012 bis Juli 2012



Bei der Maßnahme handelt es sich um einen Fahrbahndeckenausbau der Bundesstraße B 324 zwischen Neuenstein-Gittersdorf und Bad Hersfeld-Almershausen, sowie um eine Kappensanierung bei einem Bauwerk und eine Stützwandsanierung.
Die Durchführung des Fahrbahndeckenausbaus erfolgt unter halbseitiger Sperrung.
Vor Beginn der Fräs- und Deckenarbeiten wird der Fahrbahnrand ausgepflügt bzw. zurückgeschält. In den übrigen Ausbaubereichen wird die Fahrbahn im Hocheinbau saniert.

  • BÜ i. Z. der B 7 Mechterstädt (ARGE)

Auftraggeber: DB Netz AG Erfurt
Volumen: 9,3 Mio. Euro (ARGE mit Sächsische Bau GmbH Dresden)
Ausführungszeitraum: August 2010 bis Dezember 2012



Der Streckenabschnitt Erfurt-Eisenach der DB Netz AG Strecke Halle-Baunatal-Guntershausen ist Teil des Verkehrsprojektes „Deutsche Einheit Nr. 7“ und befindet sich in einer geplanten Hochgeschwindigkeitszugstrecke. Dafür ist die Beseitigung des Bahnüberganges im Zuge der B 7 „Eisenacher Straße/“Gothaer Straße“ in Mechterstädt durch den Neubau von Eisenbahnunterführungen notwendig.
Folgende Leistungen umfasst diese Baumaßnahme:

  1. Neubau Eisenbahnunterführung über B 7 mit zwei Eisenbahnunterführungen
  2. Neubau Eisenbahnunterführung über einen Gehweg mit zwei Eisenbahnunterführungen
  3. Ausbau anzubindender Straßenabschnitte der B 7 und der L 1025
  4. Ausführung eisenbahntechnischer Leistungen (Gleisoberbau, Gleistiefbau, Kabeltiefbau, Oberleitung, Leit- und   Sicherungstechnik, Telekommunikation DB Netz AG)
  5. Landschaftsbauarbeiten
  6. Kanalbauarbeiten

 

  • Felsberg – ST – Neuenbrunslar - Edergemeinden

Auftraggeber: Magistrat Stadt Felsberg
Volumen: 1,3 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Mai 2011 bis Juli 2012



Die Baustelle befindet sich in der Stadt Felsberg im Stadtteil Neuenbrunslar in den Straßen Zur heiligen Eiche, Lange Straße, Lohrain, Tannenweg, Vorderbinge, Lehmgrube und Alter Neutzscher Hof. Die Baumaßnahme beinhaltet die Verlegung von Schmutzwasser-, Regenwasser- und Mischwasserkanälen, sowie den kompletten Straßenbau in sieben einzelnen Straßen.

  • Göttingen Erschließung GVZ III Siekanger

Auftraggeber: Stadt Göttingen
Volumen: 2,6 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Januar 2012 bis Oktober 2012



Die Baustelle befindet sich in Göttingen an der B 3 Otto-Brenner-Straße/Siekhöhenallee und umfasst die Erschließung des Güterverkehrszetrums III Siekanger. Durchgeführt werden Erd-,Straßen-und Kanalbauarbeiten. Die nördlich an der Siekhöhenallee liegende Einmündung einer Bushaltestelle muss während der Bauzeit Aufrecht erhalten werden.
Weiterhin umfasst die Baumaßnahme folgende Leistungen:

  1. Bodenab- und -auftrag im Plangebiet
  2. Errichtung eines Regenrückhaltebeckens
  3. Errichtung eines Schmutzwasser-Pumpwerkes
  4. Neubau von Schmutz- und Regenwasserkanalisation einschließlich Schmutzwasser-Druckleitung
  5. Erstellung einer Kabelzuganlage für die Umlegung der 110 KV Freileitungsanlage
  6. Neubau einer Erschließungsstraße einschließlich Wendeanlage
  7. Umbau der Einmündung (Siekhöhenallee) ins Erschließungsgebiet

  • Nörten - Hardenberg

Auftraggeber: Flecken Nörten-Hardenberg
Volumen: 0,7 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: März 2012 bis Dezember 2012



Die Baustelle befindet sich im Kernbereich des Flecken bei der Einmündung Leineweg bis Hardenberger Damm in Nörten-Hardenberg.  Die Maßnahme beinhaltet eine grundhafte Straßenerneuerung. Die bituminöse Decke, sowie Betonsteinflächen werden  entfernt und erneuert.
Es wurden 2100 qm Asphaltschicht und 4100 qm Betonsteinpflaster eingebaut.

  • Walschleben, Erfurter Straße, Am Graben, Lindenstraße

Auftraggeber: Gemeinde Walschleben/VG Gera-Aue und ThüWa
Volumen: 0,8 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: April 2012 bis Oktober 2012

(Bilder Walschleben)

Die Maßnahme beinhaltet den Neubau der Ortsentwässerung Walschleben. Es werden Erdarbeiten mit einem Neubau von Trinkwasserleitungen in der Erfurter Straße/Am Graben vorgenommen. Der Kanalbau erfolgt im Trennsystem.
Zudem werden die Straßen Am Graben, Erfurter Straße ausgebaut. Ein Teilausbau wird auf der Verbindungsstraße K 18 bis Lindenstraße vorgenommen.
Zudem gibt es eine Erneuerung/Umbau von Stützmauern am Dorfgraben und die Instandsetzung der Fußgängerbrücken in/an der Grenze des Baufeldes. Der Kanalbau erfolgt im Trennsystem.

 

  • BAB A4 Autobahnmeisterei Wildeck-Hönebach

Auftraggeber: Amt für Straßen- und Verkehrswesen Kassel
Volumen: 1,4 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Mai 2011 bis März 2012



Die Bauarbeiten befinden sich in der Gemarkung Wildeck-Hönebach entlang der BAB A 4 Richtung Eisenach.
Bei der geplanten Baumaßnahme handelt es sich um eine kombinierte Hoch- und Tiefbaumaßnahme.
Die Baumaßnahme umfasste die Entwässerung der Oberfläche in ein neu anzulegendes Regenrückhaltebecken. Das Regenwasser im Löschwasserteich fließt über ein Entleerungs- und Drosselbauwerk ab. Ebenso wurden über 2.000 m Leerrohre und 600 m Trinkwasserleitungen verlegt.
Es galt ebenfalls eine Betriebstankstelle mit einem Waschplatz, Kehrgutabtropfwanne und deren Sonderleitungen mit Abscheidertechnik herzustellen. Die Verkehrsfläche (ca. 12.000 m²) wurde mit einer 43 cm starken Frostschutzschicht, 10 cm Drainasphalt und Verbundpflaster aufgebaut und mit Borden und Rinnen eingefasst.

  • Dassel, Ausbau Relliehäuser Straße

Auftraggeber: NLStBV Bad Gandersheim
Volumen: 1,8 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Oktober 2010 bis September 2011



Die Baustelle befand sich im Landkreis Northeim im Bezirk der Straßenbahnmeisterei Einbeck. Die Baustrecke begann am Ortsausgang bzw. Ortseingang Dassel in Höhe des Kreisverkehrsplatzes der „Ilmstraße“. Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse auf der Landstraße L 548 „Relliehäuser Straße“ sind die Erneuerung des Fahrbahnaufbaus sowie die Anlage von Geh- und Radwegen und der Einbau von Fahrbahnteilern am Ortsrand als Querungshilfe zum Ausbau vorgenommen worden.
Der Ausbau der Fahrbahn erfolgte auf  1 km im Tiefeinbau. Die Radverkehrsanlage wurde im Ortsrandbereich als einseitiger, anschließend als beidseitiger Radweg errichtet.

Insgesamt sind folgende Hauptleistungen durchgeführt worden:
Frostschutzschicht ca. 4.200 m³
Asphaltbauweisen im Tiefbeinbau ca. 6.750 m²
Pflasterflächen ca. 6.100 m²
diverse Regenwasserkanäle ca. 1.085 m
Ortbetongosse ca. 1.200 m

Es wurden weitere Arbeiten für die Telekom und E.ON Mitte ausgeführt.

  • L3253 L3254 OD Ludwigsau OT Ersrode und freie Strecke

Auftraggeber: Amt für Straßen- und Verkehrswesen Eschwege
Volumen: 0,8 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: Juni 2011 bis Mai 2012



Die Baustelle liegt auf der Landstraße L3253 und L 3254 auf der freien Strecke zwischen dem Abzweig Weiße Dame und OD Ludwigsau OT Ersrode im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Der Ausbau der Fahrbahn wird in vier unterschiedliche Bauabschnitte aufgeteilt.
Die vier Bauabschnitte erstrecken sich über eine Länge von 3,2 km und beinhalten das Abfräsen der vorhandenen, oberen Asphaltbefestigung in einer Stärke zwischen 3 und 5 cm. In zwei Bauabschnitten wird der gesamte bituminöse Oberbau in einer Stärke von 30 cm aus- und wieder neu eingebaut.
Die Oberflächenentwässerung der Straße erfolgt auf der freien Strecke über die Bankette und Böschungen in den vorhandenen Mulden, in der Ortsdurchfahrt im Bereich der Bordsteinführung über Straßenabläufe in den Entwässerungskanal.

 

  • L3089 Beuern – Allertshausen - Londorf

Auftraggeber: Hessen Mobil Schotten
Volumen: 760.000 Euro
Ausführungszeitraum: April 2012 bis Juli 2012



Bei der geplanten Maßnahme handelt es sich um eine Deckenerneuerung, die zum größten Teil im Hocheinbau durchgeführt wird. Die Baustelle befindet sich im Landkreis Gießen und umfasst zwei Bauabschnitte.
Der 1. Bauabschnitt befindet sich zwischen Rabenau/Allertshausen und Rabenau/Londorf (L 3089). Dort wird im Bereich der freien Strecke die Fahrbahn auf voller Breite ca. 3,5 cm abgefräst und eine Tragschicht und eine Asphaltdeckschicht aufgebracht. Im Ortsbereich der OD Rabenau/Londorf wird auf einer Länge von rund 70 m die Deckenerneuerung nur mit der Deckschicht ausgeführt, hierzu wird lediglich entlang der Rinnen die Fahrbahn keilförmig in einer Breite von 1,0 m angefräst und die Deckschicht mit einem Dachprofil hergestellt.
Der 2. Bauabschnitt wird in die Teilbereiche a und b unterteilt. Während im Abschnitt 2a ein Böschungsrutsch saniert wird, müssen im Abschnitt 2b die Deckenerneuerungsarbeiten ausgeführt werden.


  • Andisleben Dorfplatz Pestalozzistraße/Kirchstraße

Auftraggeber: VG Gera-Aue und ThüWa
Volumen: 0,5 Mio. Euro
Ausführungszeitraum: April 2012 bis September 2012



Bei dieser Baustelle handelt es sich um einen Neubau der Ortsentwässerung, Erdarbeiten für den Wechsel der Trinkwassereinbaugarnituren, Ausbau des Dorfplatzes, der Pestalozzistraße und Ausbau der Kirchstraße.
Die Verlegung des Kanals erfolgt im gesamten Bauabschnitt, hier werden die Oberflächen anschließend wieder hergestellt. Die Fahrbahnen werden in Asphaltbauweise befestigt. In der Kirchstraße sowie in Nebenanlagen wird Pflaster verlegt.
Die Baumaßnahme wird in einem  Abschnitt unter Vollsperrung durchgeführt.